Lamm-Potjiekos

Rezept drucken
Lamm-Potjiekos
Potjiekos ist eine weit verbreitete Spezialität in Südafrika. Wörtlich übersetzt bedeutet „Potjiekos“, was in Afrikaans „Pokiekos“ ausgesprochen wird, so viel wie „kleiner Topf“ (potjie) und „Essen, Nahrung“ (kos) also „Kleiner Topf mit Nahrung“. Bei den Südafrikanern ist vor allem der Potjiekos mit Lammfleisch sehr beliebt. Traditionell wird der deftige Eintopf in einem runden dreibeinigen gusseisernen Topf über dem Feuer gegart und warm gehalten.
Küchenstil Potjiekos
Portionen
Zutaten
Küchenstil Potjiekos
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. In einem Potjiekos oder einem anderen großen Kochtopf die Butter erhitzen. Anschließend die grob in Scheiben geschnittenen Zwiebeln darin anschwitzen lassen. Wenn die Zwiebeln glasig sind, sie etwas zur Seite schieben und das Fleisch in den Topf geben. Jetzt mit einer Gabel die Zwiebeln auf das Fleisch geben. Fleisch und Zwiebeln im geschlossenen Topf so lange garen lassen, bis der Saft aus dem Fleisch austritt. In der Zwischenzeit können die Kartoffeln, Karotten, Zucchini und Champignons je nach Größe grob zerteilt werden. Es ist wichtig das Gemüse nicht zu klein zu schneiden, da alles nach einer bestimmten Reihenfolge in den Topf gestapelt wird. Zuerst werden die Kartoffeln auf das Lammfleisch geschichtet, dann kommen Karotten, Zucchini und anschließend die Pilze. Da man den Potjiekos nicht umrührt, besonders darauf achten, dass nichts anbrennt. Gegebenenfalls die Hitze unter dem Topf etwas verringern (vor allem wenn ein normaler Kochtopf verwendet wird). Jetzt die Fleischbrühe mit Salz, Pfeffer, Soja Sauce, Zitronensaft und den Gewürzen (Thymian und/oder Rosmarin) verrühren und anschließend in den Kochtopf gießen. Auch hier wieder auf das Umrühren im Topf verzichten. Warum nicht umrühren? Damit der Potjiekos seinen einzigartigen Geschmack erhält ist es wichtig, dass sich die einzelnen Aromen von den Zutaten gut vermischen. Trotzdem soll jede Zutat noch als einzelner Bestandteil wahrgenommen werden. Darum wird der Eintopf auf geringer, aber konstanter Wärmequelle lange gegart. Zur Vermischung der Aromen dient dafür vor allem der entstehende Dampf, der aus der Sauce aufsteigt. Diese Art des Kochens erinnert besonders an ein Schmorgericht. Nun den Eintopf für ungefähr 90 Minuten mit geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze (wenn auf dem Herd gekocht wird) köcheln lassen (engl. to simmer). Je nachdem wieviel Gemüse sich im Topf befindet, kann auch noch etwas mehr Wasser dazu geben werden, damit das Gemüse weich wird. Anschließend ist der südafrikanische Eintopf fertig und wird mit Nudeln oder Reis sowie etwas frischem Salat als Beilage serviert.
Rezept Hinweise

Average Rating

5 Star
0%
4 Star
0%
3 Star
0%
2 Star
0%
1 Star
0%

Schreibe einen Kommentar